banner-bg
eminded

LinkedIn Ads – Eine EinfĂŒhrung in die LinkedIn Werbung

13.01.2022 | Bernadette Zagermann | LinkedIn

Teile diesen Beitrag
eminded
LinkedIn Ads

Mit knapp 17 Millionen Usern in der DACH-Region entwickelt sich LinkedIn immer mehr zu einem unverzichtbaren Online Marketing Kanal. Das Social Media Netzwerk konzentriert sich auf das berufliche Umfeld und ĂŒberzeugt mit steigenden Nutzerzahlen. 

FĂŒr viele Werbetreibende lohnt es sich die LinkedIn-Werbemöglichkeiten genauer unter die Lupe zu nehmen. Schließlich können Unternehmen auf dieser Plattform ein wertvolles Fachpublikum erreichen und insbesondere im B2B können LinkedIn Ads ein guter Treiber fĂŒr das eigene Business sein. 

Grund dafĂŒr: Die Community hĂ€lt sich im professionellen Umfeld auf. Ob potenzielle Neukunden, GeschĂ€ftspartner oder Sponsoren – in keinem anderen sozialen Netzwerk findest Du Deine B2B-Zielgruppe schneller und effizienter. 

Lass uns daher einen ausfĂŒhrlichen Blick auf die Grundlagen der LinkedIn Werbung werfen. In diesem Magazinbeitrag erfĂ€hrst Du, welche einzelnen Bausteine Du fĂŒr die Erstellung von LinkedIn Ads benötigst und welche Optionen Dir von LinkedIn zu VerfĂŒgung gestellt werden.

 

Was sind LinkedIn Ads?

Bei LinkedIn Ads handelt es sich um bezahlte Anzeigen auf LinkedIn. Mithilfe der Business-Plattform erreichst Du die Personen, die fĂŒr Dein Unternehmen relevant sind. GrundsĂ€tzlich werden Werbeanzeigen auf LinkedIn nach einem Auktions-Prinzip durchgefĂŒhrt. Sprich, jeder Werbende gibt ein Gebot ab und derjenige mit dem höchsten Gebot gewinnt – Ă€hnlich wie bei Google Ads. 

Um LinkedIn Ads schalten zu können, benötigst Du eine LinkedIn Unternehmensseite, die anschließend beim LinkedIn Campaign Manager hinzugefĂŒgt werden muss. Dort kannst Du Deine Kampagnen mittels vordefinierter Ziele ausrichten. Doch mehr dazu im folgenden Abschnitt. 

Mögliche Ziele von LinkedIn Ads

Wie andere soziale Werbeplattformen bietet Dir LinkedIn eine Reihe von Zielen an. Vor der Erstellung Deiner Kampagnen sollte Dir Deine Zielsetzung immer im Klaren sein. Denn sie hat nicht nur einen großen Einfluss auf das Setup, die Zielgruppe und die Anzeigen, sondern ist auch wichtig fĂŒr die spĂ€tere Erfolgsmessung. 

Beantworte Dir also zunÀchst die Frage: Was möchte ich mit den LinkedIn Ads erreichen? Möchtest Du beispielsweise Dein Unternehmen als neue Marke etablieren, steht der Aufbau der Markenbekanntheit, also die Brand Awareness, im Vordergrund. Ist Deine Marke bereits bekannt, stehen beispielsweise Website-Besuche oder die Lead-Generierung im Mittelpunkt.

Folgende Kampagnenziele bietet LinkedIn fĂŒr Werbetreibende an: 

  • Brand Awareness
  • Website-Besuche
  • Engagement
  • Videoaufrufe
  • Lead-Generierung
  • Conversions
  • Bewerbungen

 

Anzeigentypen auf LinkedIn

Neben den Zielen stellt die B2B-Plattform auch eine Vielzahl von Anzeigentypen und formaten bereit. Je nach Ziel solltest Du stets ein passendes Format auswÀhlen.

Gesponserte Inhalte

Beim sogenannten Sponsored Content handelt es sich um Inhalte, die im LinkedIn Feed eingebunden werden. Diese lassen sich kaum von den Postings Deines Netzwerkes und der Firmen, denen Du folgst unterscheiden. Lediglich der Begriff „Anzeige“ unter dem Unternehmensnamen gibt Aufschluss darĂŒber, dass es sich hierbei um eine Werbemaßnahme handelt. 

FĂŒr die gesponserten Anzeigen stehen Dir drei unterschiedliche Anzeigenformate zur VerfĂŒgung:

  • Single Image Ads (Einzelbild-Anzeige) 
  • Carousel Ads (Anzeige mit zwei bis max. 10 Bildern)
  • Video Ads (Anzeige mit einem Video oder Bewegtbild)

Diese können jeweils um Lead Gen Forms (vorausgefĂŒllte Formulare) ergĂ€nzt werden. Jede Anzeige sollte zudem mit einem Einleitungstext, einer Überschrift und einer Beschreibung versehen werden – wobei letzteres optional ist. 

LinkedIn Ad eMinded

 

Text Ads

LinkedIn Textanzeigen sind von der Darstellung Ă€hnlich wie die Suchanzeigen von Google, werden jedoch nicht in der Suche, sondern in der Seitenleiste ausgespielt. Zugegebenermaßen ist dieses Werbeformat das wohl unspektakulĂ€rste auf LinkedIn, da es lediglich aus einer Überschrift, einem Anzeigentext und einem kleinen Bild (z.B. Firmenlogo) besteht. Sie werden in der Desktop-Ansicht auf der rechten Seite neben dem Newsfeed platziert. 

Message Ads / Conversation Ads

Jeder LinkedIn Nutzer kennt es: Man öffnet LinkedIn und hat 10 neue Nachrichten im Postfach – einige davon als „Anzeige“ oder „InMail“ markiert. Bei diesen Anzeigenformaten handelt es sich um Message Ads oder Conversation Ads. Hierbei kannst Du Anzeigen erstellen, die als Nachrichten im Postfach Deiner Zielgruppe landen. Neben den Zielgruppen-Optionen besteht die Möglichkeit Kontaktlisten auf LinkedIn hochzuladen und somit personalisierte Messages an die anvisierte Gruppe zu senden. 

Seit dem 10. Januar 2022 gilt allerdings: FĂŒr EU-Mitglieder wird die Anzeige von Nachrichten- und Konversationsanzeigen eingestellt. Dies gilt fĂŒr neue und bestehende Kampagnen. Die Ausrichtung der Ads auf Mitglieder außerhalb der EU ist nicht betroffen.

Spotlight Ads

Auch LinkedIn bietet dynamische Ads, also personalisierte Werbeanzeigen an. Sie werden anhand der AktivitĂ€ten Deiner Zielgruppe dynamisch generiert, passen sich jedem LinkedIn-Mitglied individuell an und sichern Dir somit ihre Aufmerksamkeit. HierfĂŒr stellt die Social Media Plattform die Spotlight Ads zur VerfĂŒgung. Dieses Anzeigenformat bietet sich vor allem fĂŒr das Teilen von Expertenwissen, Best Practices, Einblicken und weiteren nĂŒtzlichen Inhalten an. Als dynamische Ads nutzen sie die Profil-Daten der Mitglieder, wie beispielsweise Profilbild, Name und TĂ€tigkeitsbereich und sind besonders geeignet, um persönliche Beziehungen aufzubauen.

Kosten fĂŒr LinkedIn Ads

Wie bei anderen Plattformen richten sich die Werbekosten bei LinkedIn nach Deinen individuellen Geboten und Budgets. Dies bedeutet, dass Deine gesamten Werbeausgaben abhĂ€ngig von Deinem Unternehmen und Deinen Zielen variieren. 

FĂŒr LinkedIn Ads mĂŒssen jedoch einige MindestbetrĂ€ge von allen Werbetreibenden ausgegeben werden: 

  • 10 Euro Tagesbudget pro Kampagne 
  • 10 Euro Gesamtbudget pro Kampagnengruppe 
  • 2 Euro fĂŒr CPC oder CPM  

Zielgruppenoptionen auf LinkedIn

Bei diesem Punkt wird es spannend. Das Targeting auf dieser Social Media Plattform ist vor allem im B2B-Umfeld besser als die meisten anderen und die Auswahlmöglichkeiten werden stĂ€ndig aktualisiert. Mit ĂŒber 790 Millionen Mitgliedern weltweit ist es sehr wahrscheinlich, dass Du die richtige Zielgruppe fĂŒr Deine Kampagnenziele erreichst. 

LinkedIn Ads bieten umfassende Optionen im Bereich der Zielgruppendefinition, sodass Du sicherstellen kannst, dass Deine Anzeigen an die richtigen Personen ausgeliefert werden. 

Beginnen wir mal von vorne: ZunĂ€chst musst Du den Standort und die Sprache auswĂ€hlen. Sobald dies festgelegt ist, kannst Du Deine Zielgruppe anhand der verfĂŒgbaren Ausrichtungsoptionen eingrenzen:

  • Unternehmen 
  • Demografische Daten 
  • Ausbildung
  • Berufserfahrung 
  • Interessen und Merkmale
Zielgruppenoptionen LinkedIn

 

Unternehmen

Die Ausrichtung nach Unternehmen ist besonders dann nĂŒtzlich, wenn Du weißt, in welchen Branchen potenzielle Interessenten zu finden sind. Im Vergleich zu anderen Plattformen bieten LinkedIn Ads die besten Ausrichtungsmöglichkeiten nach Unternehmen. 

  • Branchen: Basierend auf der PrimĂ€rbranche, die auf den Unternehmensseiten aufgefĂŒhrt ist, kannst Du LinkedIn-Mitglieder erreichen, die in diesen Branchen beschĂ€ftigt sind.
  • Firmenname: Erreiche mit dieser Option die Mitarbeiter von bestimmten Firmen. 
  • Unternehmens-Follower: Mit dieser Auswahl erreichst Du die AnhĂ€nger Deiner LinkedIn Unternehmensseite. 
  • UnternehmensgrĂ¶ĂŸe: Basierend auf der Anzahl der Mitarbeiter, die in einem Unternehmensprofil aufgefĂŒhrt sind, kannst Du Mitarbeiter erreichen, die in Unternehmen einer bestimmten GrĂ¶ĂŸe arbeiten. 
  • Unternehmenskategorie: Erreiche Unternehmen, die in Kategorien wie „Forbes-Liste der weltweit innovativsten Unternehmen“ eingeordnet werden. 
  • Unternehmenskontakt: LinkedIn ermöglicht es Dir direkte Kontakte (1. Grades) von den ausgewĂ€hlten Unternehmen anzusprechen. Dies ist allerdings nur bei Unternehmen mit mehr als 500 BeschĂ€ftigten möglich. 
  • Wachstumsrate des Unternehmens: Mit dieser Option kannst Du Unternehmen basierend auf dem Zuwachs ihrer Mitarbeiterzahl erreichen. Dabei wird die aktuelle GesamtbeschĂ€ftigtenzahl mit der Zahl der Mitarbeiter aus dem Vorjahr verglichen. 

Demografische Daten

Hier kannst Du Deine Zielgruppe verfeinern, indem Du das Geschlecht oder auch das Alter eingrenzt. 

Ausbildung

Mit LinkedIn Ads kannst Du Mitglieder anhand ihrer AbschlĂŒsse, StudienfĂ€cher und der Hochschule oder Berufsschule, die sie besucht haben, erreichen.

Berufserfahrung

Ähnlich wie bei der Ausrichtung nach Unternehmen kannst Du Dein Targeting an die Berufserfahrung der LinkedIn User anpassen. 

  • TĂ€tigkeitsbereich oder Kenntnisse: Baue Deine Zielgruppe aus den unterschiedlichen TĂ€tigkeiten und Kenntnissen der Mitglieder zusammen. 
  • Jahre an Berufserfahrung, Karrierestufe oder Jobbezeichnung: Erreiche diejenigen in einem bestimmten Dienstalter, einer gewissen Karrierestufe oder mit einer spezifischen Berufsbezeichnung, die in ihrem Profil hinterlegt ist.

Interessen und Merkmale

Bei dieser Zielgruppenoption können Mitglieder in die Zielgruppe einbezogen werden, die sich in Gruppen mit bestimmten Interessen – wie B2B Marketing oder Digitale Transformation – befinden, sowie Personen mit Interessen, die mit Deinen Marketingmaßnahmen in Verbindung stehen. Außerdem hast Du die Möglichkeit, User anhand bestimmter Merkmale zu erreichen, etwa Vielreisende oder Desktop-Nutzer. 

Wenn Du auf bestimmte Jobtitel, UnternehmensgrĂ¶ĂŸen und Follower Deiner Unternehmensseite abzielst, solltest Du immer im Hinterkopf behalten, dass LinkedIn die Zielgruppen auf Grundlage einer UND-VerknĂŒpfung erstellt. Dadurch wird eine Target-Gruppe schnell sehr klein. 

Nicht zu vergessen: Es können auch verschiedene Kriterien fĂŒr Deine Marketingmaßnahmen auf LinkedIn ausgeschlossen werden. 

Die optimale LinkedIn ZielgruppengrĂ¶ĂŸe belĂ€uft sich auf mindestens 10.000 und maximal 100.000 Personen. Damit Deine Anzeigen auch Mitgliedern mit Ă€hnlichen Merkmalen gezeigt werden, kannst Du die Zielgruppenerweiterung aktivieren.

Matched Audiences

DarĂŒber hinaus gibt es die Option Matched Audiences. Sie ist der Überbegriff fĂŒr LinkedIn Zielgruppen, die mit eigenen Daten angereichert werden. Dabei kannst Du auf verschiedene Quellen zurĂŒckgreifen: Kundenlisten, Interaktionen auf LinkedIn oder Daten Deiner Webseite. Im Kern werden bei dieser Zielgruppen-Art berufsbezogene Daten der Plattform mit Deinen eigenen Kundendaten kombiniert. So kannst Du beispielsweise Nutzer auf LinkedIn erreichen, die Deine Webseite besucht oder Deinen Newsletter abonniert haben. 

Der Mix aus Matched Audiences & demografischen Merkmalen ergibt in der Regel ein sehr relevantes Targeting.

Lookalike Audiences

Mit den Matched Audiences gibt es eine weitere Möglichkeit, eine wertvolle Zielgruppe zu definieren: Lookalike Audiences. Diese Targeting-Option verwendest Du, um Personen zu erreichen, die Deinen aktuellen Kunden Ă€hnlich sind. LinkedIn verwendet somit die Merkmale einer Matched Audience, um Usergruppen mit Ă€hnlichen Charakteristiken und Verhaltensweisen zu identifizieren. Dabei gibt es verschiedene Matched Audiences, die Dir als Grundlage Deiner Lookalike Audience dienen können: 

  • Webseitenbesucher 
  • Video-Zielgruppen 
  • Lead Gen Form Zielgruppe 
  • Kontaktlisten 

Anstatt sich beim Targeting von neuen LinkedIn Mitgliedern nur auf die demografischen Eigenschaften zu fokussieren, greifst Du mit einer Lookalike Audience auf reale Merkmale einer hochrelevanten Quell-Zielgruppe zurĂŒck. 

Aber Achtung, sowohl bei Matched Audiences, als auch bei Lookalike Audiences gilt: Du benötigst mindestens 300 Mitglieder, um die entsprechende Zielgruppe erstellen zu können.

 

LinkedIn Ads – ein Must-have im Online Marketing

WĂ€hrend Google Ads die grĂ¶ĂŸte Reichweite hat und Facebook die meisten Anzeigenkategorien, ist kein soziales Netzwerk besser als LinkedIn, wenn es darum geht Deine Werbekampagnen auf Personen in der GeschĂ€ftswelt auszurichten. 

Ganz gleich, ob Du Deine Markenbekanntheit steigern, GeschĂ€ftsbeziehungen aufbauen oder Deine Lead-Generierung ankurbeln möchtest: An LinkedIn fĂŒhrt mittlerweile kein Weg mehr vorbei. 

Du möchtest Dir noch mehr Wissen zu LinkedIn Ads aneignen? Uli erzĂ€hlt Dir in seinem Lunchbreak wissenswerte Fakten zu „LinkedIn Ads als Turbo in der B2B Lead Generierung“.

YouTube player
Teile diesen Beitrag
Über den Autor
eminded
Bernadette Zagermann

Digital Marketing Managerin

Bernadette ist bei eMinded als Digital Marketing Managerin tĂ€tig und begeistert sich in erster Linie fĂŒr SEO, Content Marketing und Social Media. Als Ausgleich zur Online Marketing Welt powert sie sich regelmĂ€ĂŸig beim Sport aus und lĂ€sst sich auf Reisen von neuen EindrĂŒcken inspirieren.

Weitere Artikel von Bernadette

Weitere THEMEN

Studie 2023:
B2B Online Marketing Trends 2023

Damit behĂ€ltst Du den Überblick!
JETZT DOWNLOADEN
close-link
Klick mich