« zurück zum eMinded Magazin

Kostenlose Keyword-Tools für SEO und Content Marketing

Keyword-Tools sind im Content Marketing wie in der Suchmaschinenoptimierung unerlässlich und deren Nutzen liegt klar auf der Hand: Mithilfe dieser Tools findet Ihr heraus, welche Inhalte den User interessieren, dementsprechend relevant für Eure SEO- und Content-Strategie sind und in Euren Texten daher berücksichtigt werden sollten. Hinlänglich bekannt ist der Keyword Planer von Google, der Euch unter anderem Informationen zu Suchvolumina und eine Wettbewerbsanalyse liefert. Bei der Keyword- und Themenrecherche sollte daher auf keinen Fall auf den Keyword Planer verzichtet werden.

In diesem Magazinartikel stellen wir Euch jedoch drei nützliche Tools für Keywords vor, die weitere praktische Recherche- und Filtermöglichkeiten bieten und nützliche Ergänzungen zum Keyword Planer darstellen. Alle diese Keyword-Tools sind in ihrer Basisversion derzeit kostenlos und ohne vorherige Anmeldung verwendbar.

Answerthepublic.com – Userfragen und Eure Antworten als Content Marketing-Strategie

Logo Answerthepublic.com

Das Tool Answerthepublic.com liefert Euch relevante Suchanfragen, die über Google und Bing gestellt wurden. Mit diesem kostenlosen Tool habt Ihr die Möglichkeit, verschiedene W-Fragen zu recherchieren, die ein bestimmtes Keyword enthalten, und auf welche über die genannten Suchmaschinen nach der passenden Antwort gesucht wurde. Durch diese Funktion gibt answerthepublic.com vor allem für den Inhalt von Ratgeber-Texten den passenden Input. Recherchiert Ihr beispielsweise rund um das Thema „Palettenmöbel“, so gibt das Tool folgende Liste an Fragen aus:
Recherche mit Answerthepublic.comDurch answerthepublic.com habt Ihr außerdem auch die Möglichkeit, Suchanfragen der Kategorien Comparisons (Suchanfragen mit dem Keyword plus „oder“, „und“, „vs“ oder ähnliches) und Prepositions (Suchanfragen mit Keyword plus einer Präposition) zu ermitteln. Zum Keyword „Hausbau“ ergeben sich in diesen Kategorien zum Beispiel die Suchanfragen „hausbau oder hauskauf“, „hausbau beton oder ziegel“, „hausbau mit ytong“ sowie „hausbau auf landwirtschaftlicher fläche“.

Bei der Recherche mit diesem Tool könnt Ihr Euch Suchanfragen in verschiedenen Sprachen anzeigen lassen, wobei die Auswahl (mit anderen Keyword-Tools verglichen) eher gering ist und zudem leider keine Ländereinstellungen vorgenommen werden können.
Alle ermittelten Suchanfragen könnt Ihr als CSV oder png-Datei downloaden.

Hypersuggest – Das Tool für Suchanfragen unterschiedlicher Struktur

Logo Hypersuggest

Ein weiteres kostenloses Keyword-Tool, das bei der Content- und Keywordrecherche äußerst hilfreich ist, ist Hypersuggest.

Mit Hilfe dieses Tools können Suchanfragen recherchiert werden, die über Google, Youtube und/oder Google Shopping getätigt wurden.

Hierbei ist es möglich vier verschiedene Arten von Suchanfragen zu ermitteln:

  • „Reverse Suggest“: Das Keyword ist das letzte Element in der Suchanfrage.
  • „Normal Suggest“: Das Keyword ist das erste Element in der Suchanfrage.
  • „Both Suggest“: Vor und nach dem Keyword können weitere Begriffe stehen.
  • „W-Questions“: W-Fragen, die das Keyword enthalten.

Folgende Abbildung zeigt Euch den Aufbau der Suchmaske dieses Keyword-Tools:

Suchmaske von Hypersuggest

Für das Keyword „bücherregal“ ergeben sich in der Kategorie „Both Suggest“ unter anderem die Suchanfragen „fahrbares bücherregal kinderzimmer“ und „anleitung bücherregal selber bauen“. Nun lassen sich entweder ausgewählte Suchanfragen oder aber die gesamte Liste an Suchanfragen einfach und schnell als CSV exportieren.
Die Besonderheit dieses Keyword-Tools ist mit Sicherheit die Tatsache, dass Ihr auswählen könnt, an welcher Position (Anfang, Mitte, Ende) Euer Keyword in den Suchanfragen stehen soll. Zudem ist das Tool sehr übersichtlich aufgebaut und leicht zu bedienen.

Keywordtool.io – SEO für Google und viele weitere Suchmaschinen und Plattformen

Logo Keywordtool.io

Keywordtool.io liefert seine Daten auf Grundlage von Google Autocomplete, also auf Basis der automatischen Vervollständigung in der Google-Suche. Nachdem das gewünschte Keyword eingegeben und Land sowie Sprache ausgewählt wurden, listet das Tool die Suchanfragen auf. Für das Keyword „hausbau“ ergeben sich in der kostenlosen Version auf diese Weise 541 „unique keywords“, in der Pro-Version verspricht keywordtool.io bis zu doppelt so viele Suchanfragen sowie Angaben zum Suchvolumen, CPC und Wettbewerb.

Recherche mit Keywordtool.io

 

In einem weiteren Schritt können negative Keywords aus Eurer Keyword-Liste ausgeschlossen oder Suchanfragen, die einen bestimmten Begriff enthalten, herausgefiltert werden. Ihr habt nun die Option ausgewählte oder aber alle Suchanfragen zu kopieren, als CSV zu exportieren oder als Excel-Datei herunterzuladen. Zudem bietet dieses Keyword-Tool auch die Möglichkeit, Fragen, die das Keyword enthalten, zu recherchieren.

Eine weitere Besonderheit von keywodtool.io ist, dass Ihr auch Keywords recherchieren könnt, die für andere bzw. weitere Suchmaschinen und Plattformen relevant sind. Dementsprechend könnt Ihr auch Inhalte für YouTube, Bing, Amazon, eBay und den AppStore bzw. deren Ranking mit Hilfe von keywordtool.io optimieren. So ergibt die Recherche zum Begriff „hausbau“ für YouTube beispielsweise die Suchanfragen „hausbau timelapse“, „hausbau tutorial“ oder „hausbau doku“.

Fazit

Die Keyword-Tools, die wir Euch in diesem Artikel vorgestellt haben, geben (genau wie der Google-Keyword Planer) einen guten Überblick über die Suchanfragen zu einem bestimmten Thema und ermöglichen es, relevanten, für den User interessanten Content und eine passende SEO-Strategie zu entwickeln. Ihr könnt Euren Content (je nach „Einsatzort“) zudem auch für verschiedene Länder und Sprachen optimieren. Die Tools sind zudem ohne Account einfach und kostenfrei zu nutzen.

Das Manko dieser kostenlosen Tools sind auf jeden Fall die fehlenden Informationen zu Suchvolumen etc., die die Tools nicht oder nur in kostenpflichtigen Pro-Versionen anbieten. Daher bieten sie keine Möglichkeit die Relevanz einzelner Keywords und Suchanfragen einzuschätzen und diese in Eurer SEO- und Content Marketing-Strategie zu priorisieren.

Die Plus-Punkte dieser Tools gegenüber dem Google-Keyword Planer sind definitiv die verschiedenen Filtermöglichkeiten der Suchanfragen – beispielsweise die Option, W-Fragen oder Suchanfragen mit dem Keyword an einer bestimmten Position, auflisten zu lassen. Zudem ist man mit diesen Keyword-Tools nicht auf Google-Suchanfragen beschränkt, sondern hat die Möglichkeit seine Inhalte auch für weitere Suchmaschinen und Plattformen zu optimieren. Diese Tools bieten dementsprechend eine sehr gezielte Recherche nach Keywords und Suchanfragen, die für Eure Zwecke und Euren Content genau passend sind, und stellen eine gute Ergänzung zur Keyword-Recherche mit dem Keyword Planer dar.

Bisher keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar