fbpx
banner-bg
eminded

Das #AFBMC – AllFacebook Marketing Converence – Recap 2022

25.03.2022 | Ali Hirlak | Social Media, Veranstaltungen

Teile diesen Beitrag
eminded
AllFacebook Marketing Conference 2022

Die AllFacebook Marketing Conference fand dieses Jahr wieder auf Hochtouren virtuell statt. Zahlreiche Experten aus dem Social Media Bereich haben über zwei Tage hinweg hilfreiche Tipps und Tricks zu Content, Performance und vielen weiteren Themen mitgebracht. Auch wir waren am 17. März virtuell mit dabei und haben Dir die wichtigsten Erkenntnisse zusammenfasst.

Social Media – Was sich für Unternehmen ändert

In dem Vortrag „Contentschleuder oder Unternehmensberater!? Was Social-Media-Menschen zukünftig können und verändern müssen“, spricht Gesprächsleitern Svenja Walter über die Veränderungen der Herangehensweise auf sozialen Kanälen. Laut ihrer Aussage geht es im Social-Media-Marketing schon lange nicht mehr nur um Content.

User wollen die Unternehmen hinter den Produkten besser kennenlernen. Somit wird das „About me“ zu einem wichtigen Faktor für die Attraktivität einer Marke oder Dienstleistung. Eine zeitgemäße und zielgruppenorientierte Kommunikation ist ebenso wichtig wie das Aufzeigen fachlicher Kompetenz. Nutzer sozialer Netzwerke wollen einen Bezug zum Unternehmen kriegen und gehen dadurch bereitwilliger eine emotionale Bindung ein.

Eine Frau liest ein Buch
Quelle: Rain Bennett / unsplash.com

Aus diesem Grund gewinnt eine durchdachte Social Media Strategie, die auch über den Tellerrand hinaus geht, immer mehr an Gewicht. Fakt ist: User verschaffen sich einen detaillierten Eindruck über Unternehmen, indem Sie diese auf Google oder in den sozialen Netzwerken regelrecht stalken. Deshalb ist es notwendig, das eigene Unternehmen transparent darzustellen und bei Interessenten Vertrauen und Sympathie zu wecken. Das funktioniert laut Referentin besonders gut, wenn Deine Brand eine einheitliche Story – kanalübergreifend – verfolgt.

Eine gute Geschichte zu verkaufen heißt nicht Unmengen an Content zu veröffentlichen, sondern viel mehr kontinuierlich geeignete und einheitliche Inhalte mit Mehrwert zu liefern. Stelle Dich daher als verlässlichen und achtsamen Partner dar, welcher mit Know-how und Interaktion an seine Zielgruppe herantritt. Unsere zwei wichtigsten Learnings aus dem Vortrag von Svenja sind 1. Digital Storytelling gewinnt zunehmend an Bedeutung und 2. Qualität steht immer vor Quantität, sprich Social Media ist kein all-you-can-eat-buffet!

Paid Social – Kampagnenerfolgsmessung im Wandel

In der nächsten Runde der Marketing Conference haben die Speaker Sabrina Betz und Christian Gersmeier den Wandel im Paid Social Bereich thematisiert. In ihrem Vortrag „Paid Social – Ist das noch Performance Marketing oder kann das weg?“ weisen sie darauf hin, dass Paid Social heutzutage übergreifender gesehen werden muss.

Um den Kampagnenerfolg einer Werbemaßnahme zu messen, reichen die ursprünglichen Metriken im Performance Marketing nicht mehr aus. Stattdessen sind Tests, Experimente und Uplift-Studien gefragt, um einen detaillierten Eindruck in die Wirkung von Kampagnen zu bekommen.

Wie viele weitere Referenten der AFBMC sehen auch Sabrina und Christan als wichtigstes Instrument für Paid Ads dieses Jahr Videos. Nicht nur organisch funktionieren Video-Formate auf Facebook, Instagram & Co., sondern auch bezahlt sind Kurzvideos für die Referenten erfolgversprechend.

Allerdings ist es lediglich durch Tracking-Tools schwierig, die Leistung der Ads und die Wirkung auf Nutzer übergreifend zu messen. Daher ist es notwendig, über die Standard Kampagnen-Metriken hinaus sich durch detaillierte Studien und Tests die notwendigen Daten zur Performanceoptimierung zu holen.

Bessere UX für mehr Conversions und Wachstum

Direkt im Anschluss spricht Dennis Fäckeler über die Bedeutung der User Experience für einen nachhaltigen Erfolg und welche Vorteile die Kombination mit Facebook-Ads hat. Die User Experience (UX) hat nämlich direkte Auswirkungen auf Klickraten, Interaktionen und den damit verbunden Cost-per-Click (CPC).

Dennis spricht in seinem Vortrag ebenfalls über den direkten Zusammenhang zwischen Social-Ads und der Landingpage-Erfahrung der User. Somit ist die Qualität einer Anzeige maßgeblich an der Conversion Rate beteiligt. Folgende Probleme können die Konvertierung von Klicks behindern:

  • Irreführende Ad Copy: Die Anzeige sollte eine klare und einfache Aussage beinhalten.
  • Generische Ad Copy: Dennoch muss diese einzigartig genug sein, um das Interesse des Users zu wecken.
  • Schlechtes URL-Ziel: Eine aktive und sprechende URL zeugt von Professionalität.
  • Schlechte Landingpage: Der Aufbau einer Landingpage ist essenziell für eine gute User Experience.

Achte darauf, Deine Ads gestalterisch und inhaltlich mit Deiner Website abzustimmen. Ein ordentlicher Websiteaufbau ist im ersten Schritt außerordentlich wichtig. Der User sollte nach dem Klick auf eine Anzeige auf der verlinkten Landingpage direkt das vorfinden, was er erwartet, ohne viele Ablenkungen. Mit einem achtsamen Blick auf die Nutzerführung erhöht sich die Wahrscheinlichkeit zur Steigerung Deiner Konvertierungsrate. Ein UX-Test bietet sich an dieser Stelle ideal an, um die Landingpage-Erfahrung zu verbessern.

Social SEO – So beeinflussen Deine Social-Media-Aktivitäten die Sichtbarkeit

Die AllFacebook Marketing Conference beeindruckte uns ebenfalls mit kreativen Ansätzen und Kombinationsmöglichkeiten zwischen Social Media und SEO. In der Marketing Conference sprechen Alexander Hein und Simona Zemenova in ihrem Vortrag „Social SEO: Diese Daten sind bei der Analyse wirklich wichtig!“ über die Synergie und Möglichkeiten der beiden Kanäle.

Sie schlagen vor, den Social Media Redaktionsplan mit den für SEO zuständigen Personen abzustimmen und anhand dessen eine gemeinsame Strategie zu entwickeln. Doch was soll so eine Strategie beinhalten? Im Grunde sollen auf der einen Seite kreative Themen behandelt werden und auf der anderen Seite Themen, welche aktuell und häufig gesucht werden.

Daher heißt es auch für den Social Bereich ab jetzt: Keywords recherchieren, diese monitoren und aus den Reaktionen der User lernen. Die Vorteile, welche sich aus diesem Zusammenspiel ergeben, sind:

  • Das Ansteigen der Sichtbarkeit
  • Erhöhter SEO-Traffic
  • Erhöhter Traffic auf Social Media
  • Mehr Community Feedback
  • Erhöhte Brand Awareness
  • Positive Effekte durch Linkbuilding

Zusätzlich dazu haben wir Dir die relevantesten KPIs beider Kanäle in Bezug auf das Thema zusammengetragen:

  • Social Media KPIs 
    • Die Interaktionsrate ist viel wichtiger als die Anzahl Follower 
  • SEO KPIs Messbarkeit 
    • Social Visits auf die Website 
    • Neue und Returning User
    • Durchschnittliche Sitzungsdauer 
    • Absprungrate 
    • Entwicklung des Brand-Traffics 
    • Entwicklung des Referral-Traffics (Wer verlinkt meinen Content und wächst dieser Traffic?) 
    • Visibility 

Im SEO-Bereich sagen wir gerne: „Es ist kein Sprint, sondern ein Marathon“. Genauso verhält es sich auch hier. Wenn Du mit der richtigen Erwartungshaltung rangehst und dranbleibst, kannst Du durch sich wiederholende Optimierungen stetig Vertrauen aufbauen.

Always-On-Kampagnen – Stetige Lernphase trotz wechselnder Ads

Shadya Fasel und Michaela Gahbauer steigen direkt nach der Mittagspause mit einer Frage ein: Was muss ich tun, damit die Lernphase der User nicht zurückgesetzt wird? Die Lösung lautet Dynamic Ads. Die Sprecherinnen beschreiben, dass es 50 Events benötigt, bis die Lernphase eines Users (z. B. durch Link-Klicks, Landingpage Aufrufe) erreicht ist.

Damit Dynamic Ads erfolgreich eingesetzt werden können, gibt es gewisse Voraussetzungen, die eingehalten werden müssen. Hierzu zählt beispielsweise der Einsatz des Facebook Pixels inklusive Events, welche dann entsprechend priorisiert werden müssen. Zusätzlich benötigt man einen Product Feed, aus dem die Daten für die Kampagnen gezogen werden können. Hierbei ist essenziell, dass bestimmte Felder wie z. B. das Preisfeld Daten enthalten.

Durch die variable Gestaltung der Dynamic Ads können Werbeanzeigen bei potenziellen Interessenten erneut bespielt werden. Die Einsatzmöglichkeiten von Dynamic Ads reichen von Blogbeiträgen über Rezeptideen, Countdowns, Adventskalendern bis hin zu ständig wechselnden Bildern – hier gilt es kreative Einsatzmöglichkeiten zu finden und umzusetzen.

Fazit

Das sind die Slots, an denen wir dabei waren. Wir haben spannende Einblicke und neue Denkansätze dazugewonnen. Besonders im digitalen Marketing findet immer wieder ein Wandel statt. Wir gehen mit und hoffen, dass Du es auch tust. Für dieses Jahr heißt es daher transparent kommunizieren, interagieren, detaillierte Einblicke in die Unternehmenskultur geben und das Angebot sowie seine Darstellung userzentriert gestalten. Wir freuen uns auch nächstes Jahr bei der AFBMC dabei zu sein und vielleicht, wenn es bis dahin möglich ist, live zuzuhören und den echten Austausch im Netzwerk zu erleben.

Teile diesen Beitrag
Über den Autor
eminded
Ali Hirlak

Ali war bei eMinded in erster Linie in den Bereichen SEO und Content Marketing tätig. In seiner Freizeit geht er seiner Beschäftigung als Singer und Songwriter nach.

Weitere Artikel von Ali

Weitere THEMEN

Working Sheet:
B2B Digital Planung

B2B
Damit behältst Du den Überblick!
JETZT DOWNLOADEN
close-link
Klick mich