« zurück zum eMinded Magazin

LinkedIn Ads – Eine Einführung

linkedin

Nicht alle Marketer sind von LinkedIn Ads überzeugt und behaupten, dass das Werben auf LinkedIn nicht funktioniert. Dies liegt vor allem daran, dass LinkedIn nicht für jedes Unternehmen geeignet ist. Jedoch kann es sich für das ein oder andere Unternehmen als äußerst nützlich erweisen Marketingmaßnahmen über dieses soziale Netzwerk umzusetzen.

Viele Werbetreibende nutzen die LinkedIn-Werbemöglichkeiten um das Markenbewusstsein zu stärken und natürlich auch dazu wertvolle Leads zu generieren. Insbesondere im Business to Business (B2B) können LinkedIn Ads ein guter Treiber für das eigene Business sein.

Um auf LinkedIn werben zu können, benötigst Du eine LinkedIn Unternehmensseite, die anschließend beim LinkedIn Campaign Manager hinzugefügt werden muss.

In diesem Magazinbeitrag gehen wir auf die einzelnen Bausteine der Erstellung von LinkedIn Ads ein.

 

Ziele und Anzeigenformate

Wie andere soziale Werbeplattformen bietet Dir LinkedIn eine Vielzahl von Anzeigentypen und -formate. Je nach Ziel sollte unbedingt das richtige Format ausgewählt werden. Lautet das Ziel, die Markenbekanntheit zu steigen, ist eine Textanzeige mit Sicherheit die falsche Wahl, da diese zu unpopulär und ohne visuelle Darstellung kaum an Bedeutung findet.

LinkedIn bietet für Werbetreibende folgende Kampagnenziele:

  • Brand Awareness
  • Webseitenbesucher
  • Engagement
  • Videoaufrufe
  • Lead-Generierung
  • Conversions
  • Bewerber

Gesponsorte Inhalte

Bei gesponsorten Inhalten handelt es sich um Inhalte die im LinkedIn Feed eingebunden werden. Diese lassen sich kaum von den Postings Deines Netzwerkes und der Firmen denen Du folgst unterscheiden. Lediglich das Wort „Gesponsort“ unter der dem Firmennamen gibt darüber Aufschluss, dass es sich hierbei um eine Werbemaßnahme handelt.

Je nach ausgewähltem Anzeigenformat hast Du die Möglichkeit, neben „einfachen“ Bildern (Single-Image-Ads) auch Carousel-Image-Ads sowie Video Ads zu erstellen. Jede Anzeige sollte mit einem Einleitungstext, einer Überschrift und einer Beschreibung versehen werden, wobei die Beschreibung kein zwingendes Muss ist.

Gesponsorte Inhalte werden nach Impressionen abgerechnet. Auch wenn Dir im Dashboard durchschnittliche Klickpreise angezeigt werden, behalte im Hinterkopf: Du bezahlst auch wenn Deine Anzeige kein Benutzer klickt.

linkedin_sponsord_ads

Textanzeigen

LinkedIn Textanzeigen sind von der Darstellung ähnlich derer von Google- oder Bing-Suchanzeigen, werden jedoch nicht in der Suche, sondern in der Seitenleiste ausgespielt. Zugegebenermaßen ist diese Werbeformat die wohl langweiligste auf LinkedIn, da neben einem einfach Textblock nur das Firmenlogo angezeigt wird.

linkedin_textanzeige

 

Gesponserte Message Ads

Jeder LinkedIn Nutzer kennt es, man meldet sich auf LinkedIn an und hat 10 neue Nachrichten im Postfach. Dieses Anzeigenformat nennt sich Message Ad. Hierbei kann man Anzeigen erstellen, die als Nachricht im Postfach seiner Zielgruppe landen. Neben den Zielgruppen-Optionen besteht die Möglichkeit Kontaktlisten auf LinkedIn hochgeladen werden und somit personalisierte Nachrichten an die Zielgruppe gesendet werden. Der Inhalt dieser Message Ad kann von Dir erstellt werden, um potenzielle Kunden zum Beispiel zu Veranstaltungen einzuladen oder knallhart Leads zu generieren.

Dynamic Ads

Auch LinkedIn bietet dynamische Ads an. Die unterstützten Anzeigenformate sind grundsätzliche personalisiert und sichern Dir somit die Aufmerksamkeit Deiner Zielgruppe. Mit diesen Anzeigen kannst Du Deinen gewünschten Nutzer zielgerichtet ansprechen, basierend auf seiner oder ihrer Absicht (s.u.). Hierbei unterscheidet man zwischen vier Anzeigenformaten, je nach Kampagnenziel:

  • Follower Ads: Wie der Name schon sagt, ist dieses Anzeigenformat dafür gedacht seine Zielgruppe auszubauen und mehr Follower für das eigene Unternehmen zu gewinnen.
  • Spotlight Ads: Dieses Anzeigenformat bietet sich vor allem für das Teilen von Expertenwissen, Best Practices an.
  • Stellenanzeigen: Durch Dynamic Ads kannst Du im Stellenanzeigenbereich werben.
  • Content Ads: Über Content Ads können automatisch Leads generieren, wenn Mitglieder Deine beworbenen Inhalte herunterladen.

LinkedIn Werbekosten

Wie bei anderen Plattformen richten sich die Werbekosten bei LinkedIn nach Deinen individuellen Geboten und Budgets. Dies bedeutet, dass Deine gesamten Werbeausgaben abhängig von Deinem Unternehmen und Zielen variieren.

Für LinkedIn-Werbung müssen jedoch einige Mindestbeträge von allen Werbetreibenden ausgegeben werden:

  1. 10 Euro Tagesbudget pro Kampagne
  2. 10 Euro Gesamtbudget pro Kampagne (optional für gesponsorte Inhalte)
  3. 2 Euro für CPC oder CPM für Textanzeigenkampagnen

 

Zielgruppenoptionen

Hier wird es spannend. Das Targeting auf dieser sozialen Plattform ist vor allem im B2B besser als die meisten anderen. Die Targeting-Optionen werden ständig aktualisiert. Mit über 610 Millionen Mitgliedern ist es sehr wahrschlich die richtige Zielgruppe für Deine Kampagnenziele zu erreichen.

LinkedIn-Anzeigen bieten umfassende Optionen im Bereich der Zielgruppendefinition, sodass Du sicherstellen kannst, dass Deine Anzeigen an die richtigen Personen ausgeliefert werden.

Beginnen wir ganz am Anfang. Zunächst musst Du die Sprache und der Ort auswählen. Vor allem bei der Ortsauwahl ist darauf zu achten ob Du Mitglieder ansprechen willst, die an dem ausgewählten Ort Ihren Lebensmittelpunkt haben oder sich nur zu der Zeit dort befinden.

Sobald dies festgelegt ist, kannst Du Deine Zielgruppe anhand der verfügbaren Ausrichtungsoptionen eingrenzen.

linkedin_zielgruppenoptionen

Unternehmen

Die Ausrichtung nach Unternehmen ist besonders dann nützlich, wenn das Sales-Team exakt weiß in welchen Branchen potenzielle Interessenten zu finden sind. Im Vergleich zu anderen Plattformen bieten LinkedIn Ads die besten Ausrichtungsmöglichkeiten nach Unternehmen.

Branchen: Basierend auf der auf den Unternehmensseiten aufgeführten Primärbranche kannst Du LinkedIn-Mitglieder erreichen, die in diesen Branchen beschäftigt sind.

Firmenname: Erreiche mit dieser Option die Mitarbeiter von bestimmten Firmen.

Unternehmens-Follower: Mit dieser Auswahl erreichst Du die Anhänger Deiner LinkedIn Unternehmensseite.

Unternehmensgröße: Basierend auf der Anzahl der Mitarbeiter, die in einem Unternehmensprofil aufgeführt sind, kannst Du Mitarbeiter erreichen, die in Unternehmen einer bestimmten Größe (500 Mitarbeiter) arbeiten.

Unternehmenskontakt: LinkedIn ermöglicht es dir direkte Kontakte (1. Grad) von den ausgewählten Unternehmen anzusprechen, falls die Unternehmen mehr als 500 Mitarbeiter haben.

Demographisch

Hier kannst Du Deine Zielgruppe verfeinern in dem Du ein bestimmtes Geschlecht oder auch das Alter eingrenzen kannst.

Bildung

Mit LinkedIn Ads kannst Du Mitglieder anhand ihrer Abschlüsse, Studienfächer (z. B. „Wirtschaftswissenschaften“ oder „Informatik“) und der Hochschule/Berufsschule, an der die LinkedIn Mitglieder waren, erreichen.

Berufserfahrung

Ähnlich wie bei der Ausrichtung nach Unternehmen kannst Du auf die Berufserfahrung der Mitglieder direkt targeten.

Tätigkeitsbereich oder Kenntnisse : Du kannst eine Zielgruppe aufbauen, die sich aus den unterschiedlichen Tätigkeiten und Kenntnissen aus ihren Positionen zusammensetzt.

Jahre an Berufserfahrung, Karrierestufe oder Jobbezeichnung : Erreiche diejenigen LinkedIn-Mitglieder mit einem bestimmten „Dienstalter“, einer bestimmten Berufsbezeichnung oder jahrelanger Erfahrung, die auf ihrem Profil aufgeführt sind.

Interessen

Aus dem Bereich Interessen können Mitglieder mit einbezogen werden, die sich in Gruppen mit bestimmten Interessen – wie B2B Marketing oder Programmierung – angeschlossen haben, sowie Personen mit Interessen, die mit Deinen Marketingmaßnahmen in Verbindung stehen.

Wenn Du auf bestimmte Jobtitel, Unternehmen einer bestimmten Größe und Follower Ihrer Unternehmensseite abzielen magst, denke immer daran, dass LinkedIn die Zielgruppe auf Grundlage einer UND-Verknüpfung erstellt, wodurch die Zielgruppe schnell sehr klein werden kann.

Nicht zu vergessen: Es können auch verschiedene Kriterien für Deine Marketingmaßnahmen auf LinkedIn ausgeschlossen werden.

 

Wie Du siehst ist der LinkedIn Campaign Manager ein mächtiges Advertising Tool und hat vor allem im Bereich B2B über die letzten Monate stark an Relevanz gewonnen. Im generellen ist zu sagen, dass LinkedIn Ads für die meisten Unternehmen einen Mehrwert zur Erreichung der Unternehmensziele liefern kann.

Teile diesen Beitrag
Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

IMMER AUF DEM LAUFENDEN
Jetzt Newsletter abonnieren
✓Online Marketing-News   ✓Agentur Insights   ✓Business-Tipps
JETZT ANMELDEN
Mit der Anmeldung stimmen Sie der Nutzung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.
Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter abmelden.
close-link