« zurück zum eMinded Magazin

eLetter Dezember 2020

Wir liefern die wichtigsten News aus dem Online Marketing, einen Business Tipp sowie Insights aus unserer Agentur.

Die wichtigsten News aus dem Online Marketing

  1. Audio Ads auf YouTube – Das neue Zukunftsformat?
  2. Influencer-Marketing: #Werbung soll Rechtssicherheit schaffen
  3. Organisches Suchergebnis entfällt nicht, wenn passende Google Ad vorhanden!
  4. Reels und Shop: Was ist neu bei Instagram?
  5. Google aktualisiert das Entfernungs-Tool
  6. Warum sind Google Bewertungen so wichtig? Tipps für eine direkte Umsetzung!

Audio Ads auf YouTube – Das neue Zukunftsformat?

YouTube hat erkannt, dass die Video-Plattform von Usern vermehrt für Hörbücher, Podcasts oder Hintergrundmusik verwendet wird. Mit dem neuen Werbeformat der Audio Ads ermöglicht die Plattform Advertiser deshalb, User auch ohne deren Blick auf den Bildschirm zu erreichen. Die Audio Ads sind derzeit in der Beta-Version bei Google Ads sowie Display & Video 360 verfügbar und ermöglichen die gleichen Bidding-Strategien und Targeting-Optionen wie bisher die klassischen Videokampagnen auf der Plattform. Zusätzlich führt YouTube Dynamic Music Lineups ein. Dabei können Werbetreibende sogenannte Lineups, also Gruppen von Musik-Channels oder Themen wie Beauty oder Fitness auswählen, die für ihre Zielgruppe interessant sind. Beitrag lesen

Influencer-Marketing: #Werbung soll Rechtssicherheit schaffen

Wer sich eine Weile auf Instagram aufhält, dem fallen immer wieder ungewöhnliche Hashtags wie „Werbung wegen Markennennung“ oder „unbezahlte Werbung“. Der Grund? Seit 2019 diskutieren deutsche Gerichte über die Markierung von bezahlter und nicht bezahlter Werbung. In der Influencer-Branche heißt es mittlerweile: „Lieber alles kennzeichnen, worin Produkte vorkommen, auch ohne bezahlte Kooperation und das auf Kosten der Transparenz“. Social-Media-Beraterin und Mitgründerin des Blogs „NovaLanaLove“, Ann-Kathrin Schmitz, hingegen bemängelt: “Auf den ersten Blick sieht jeder Post nach Werbung aus, als ob Influencer gar keine ehrlichen Empfehlungen mehr liefern könnten“. Im Februar wurde deshalb ein erster Vorschlag für eine Änderung des Wettbewerbsrechts vorgelegt. Die finale Fassung ist nun seit Anfang November öffentlich. „Damit soll ein sicherer und konkreter Rechtsrahmen für Blogger und Influencer geschaffen werden“, so Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD). Beitrag lesen

Google:  Organisches Suchergebnis entfällt nicht, wenn passende Google Ad vorhanden!

Immer wieder treten Fragen über mögliche Zusammenhänge zwischen organischen Suchergebnissen und Google Ads auf. Eine Frage davon ist, ob Google organische Suchergebnisse auf einer SERP entfernt, sobald dazu passenden Google Ads ausgespielt werden. Dabei hat Google bereits des Öfteren erklärt, dass die Schaltung von Anzeigen keinerlei Vorteile oder Nachteile für die organischen Rankings mit sich bringt. Google Suchergebnisse und Rankings sind also zwei vollständig unabhängige Bereiche. Auf die Klickraten allerdings kann sich Google Ads auswirken, da der obere Anzeigenblock die organischen Ergebnisse nach unten schiebt. Es kann sich also insbesondere für die eigene Brand lohnen, zusätzlich Ads zu schalten, auch um zu verhindern, dass Konkurrenten von fremden Suchanfragen profitieren. Beitrag lesen

Reels und Shop: Was ist neu bei Instagram?

Die Instagram-Ansicht und ihr Homescreen haben sich geändert. In der unteren Menüleiste bekommen nun „Instagram Reels“ und „Instagram Shop“ ihren eigenen Tab. Doch um was handelt es sich eigentlich bei Reels? Reels sind kleine 15-sekündige Videos, die bisher allerdings nur in der Kamerafunktion zu finden waren. Der Tab „Shop“ sammelt Unterstützung für Kleinunternehmen, Angebote von Influencern, neue Produkt-Kollektionen oder personalisierte Vorschläge, erklärt Adam Mosseri, Head of Instagram. Die Social-Media-Plattform reagiert mit den Erneuerungen auf die wachsende Nachfrage von Kurzvideos und App-Shopping. Beitrag lesen

Google aktualisiert das Entfernungs-Tool

Das Tool zum Entfernen veralteter Inhalte (Remove Outdated Content Tool) wurde von Google aktualisiert und mit einer neuen, intuitiveren Oberfläche versehen. Eingesetzt werden kann es, um Inhalte aus dem Google Cache und den Snippets zu entfernen, falls diese nicht mehr verfügbar sind bzw. stark verändert wurden. Ein weiterer Vorteil findet sich in der Tatsache, dass Veranlassung solcher Änderungen auch für Websites, die nicht im eigenen Besitz sind, durchgeführt werden können. Um Suchergebnisse auszublenden, welche die eigene Website betreffen, muss allerdings das URL Removal Tool verwendet werden. Beitrag lesen

Warum sind Google Bewertungen so wichtig? Tipps für eine direkte Umsetzung!

Onlinebewertungen spielen auch für die „offline“ Welt eine immer größere Rolle. Doch nicht nur für potenzielle Kunden sind Bewertung von Bedeutung, sondern auch für Google selbst. Unternehmen, die viel besucht und somit auch viel bewertet werden, bieten dem User offensichtlich einen Mehrwert, den auch Google seinen Nutzern bieten möchte. Doch zurück zum Kunden, wie kann dieser ein Unternehmen überhaupt bewerten? Während es sich bei der Grundvoraussetzung um ein gepflegtes „Google My Business Profil“ handelt, können anschließend die nachstehenden Tipps berücksichtig werden. Vorweg noch: Nicht jeder dieser Tipps lässt sich 1:1 auf jedes Unternehmen übertragen, in abgewandelter Version sollten sie jedoch für jeden Unternehmer interessant sein:

  1. Familie, Freunde und Bekannte um Mithilfe fragen
  2. Zufriedene und langjährige Kunden auf positive Rezensionen ansprechen
  3. Visitenkarten mit Google Bewertungslink austeilen
  4. QR-Code im Geschäft sichtbar aufhängen
  5. Dem Kunden einen Anreiz zum Bewerten bieten
  6. Produkttests bzw. kostenfreie Behandlungen anbieten
  7. Bewertungslink prominent auf Webseite oder Newsletter integrieren Beitrag lesen

Business Tipp: Optimierung von Cookie Banner

Die Verbesserung der Akzeptanzrate für Cookie-Banner gilt als relevantes zukünftiges Marketingziel. Cookie-Anzeigen müssen Usern derzeit auf der jeweiligen Website die Entscheidung überlassen, welche Möglichkeiten sie akzeptieren möchten. Anhand der neuen Einstellungen sollte der Cookie-Banner zukünftig mit einer neutral formulierten Überschrift gestaltet werden. In der Beschreibung kann dabei positiv auf das Nutzen von Cookies eingegangen werden und ein Call-to-Action mit aktiver Farbgebung verwendet werden. Bei der Gestaltung sollte zudem ein Overlay eingesetzt werden, der die gesamte Website mit einer ganzseitigen Einblendung ausfüllt. Die Ergebnisse anhand dieser Kriterien ergaben eine Einwilligungsrate von 93% im Gegensatz zu vorherige 56%, sprich es wurden 66% mehr Nutzer erfasst.

Agentur Insight: Neue Case Study mit der Dontenwill AG

Der Case-Study-Bereich unserer Website hat Zuwachs bekommen: In Zusammenarbeit mit Dontenwill haben wir eine individuelle Inbound Leads Strategie erarbeitet und sind gemeinsam den Weg der digitalen B2B Leadgenerierung gegangen. Wenn wir Dich jetzt neugierig gemacht haben, kannst Du gerne auf unserer Website vorbeischauen und den Case genauer unter die Lupe nehmen: Zur Case Study.

Teile diesen Beitrag
Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Reise eines digitalen Leads

So geht B2B Akquise in 2021 - alle Infos in unserem brandaktuellen Guide.
JETZT DOWNLOADEN
close-link
Click Me