« zurück zum eMinded Magazin

B2B SEO-Trends 2021

Year_2021

Neues Jahr – neues SEO Glück? Google hat uns bereits auf einige maßgebliche Veränderungen in der Suchmaschinenoptimierung 2021 vorbereitet. Was wird besonders spannend im Bereich B2B 2021? Wohin geht die Reise und auf was sollten wir uns bereits jetzt fokussieren? Die Antworten darauf findest Du in unserem Blogbeitrag.

Folgende SEO Trends werden im B2B 2021 wichtig:

  • Die Core Web Vitals werden als Rankingfaktor eingeführt
  • Der Desktop-Index wird abgeschaltet
  • Die Click-Through-Rate aus den Suchergebnissen muss maximiert werden
  • Die Customer Centricity rückt in den Vordergrund

Schauen wir uns die unterschiedlichen Punkte doch mal genauer an:

Die Core Web Vitals werden als Rankingfaktor eingeführt

Den Mai sollten sich alle SEOs fett im Kalender markieren, denn ab dann wird Google die Core Web Vitals als Teil der Page Experience als Ranking-Faktor werten. Das bedeutet nichts anderes, als dass Google mit Hilfe dreier Metriken die Nutzerfreundlichkeit einer Webseite in Zahlen ausdrücken und vergleichbar machen möchte.

Eine gute Page Experience ist dabei allerdings nicht wichtiger als hochwertiger, guter Content.

Auf welchen Metriken basieren die Core Web Vitals aber genau?

  • Der erste Kernpunkt ist der LCP = Largest Contentful Paint. Dieser beschreibt die Zeit, in der die Seite geladen ist und sollte laut Google unter 2,5 Sekunden liegen.
  • Als zweites Kriterium gilt der FID= First Input Delay. Also: Wie schnell reagiert eine Seite auf eine Aktion? Von Google wird vorgeschrieben, dass es nicht langsamer als 300 Millisekunden sein sollte.
  • Und, last but not least, bezieht Google den CLS= Cumulative Layout Shift mit ein. Das bedeutet nichts anderes, als dass ein Button, der irgendwo auf der Seite lädt nicht plötzlich woanders hinspringen soll, was den User verwirrt und dieser sich gegebenenfalls verklickt. Google gibt uns hierbei einen Wert von 0,1 vor, der sich aus der Multiplikation des sich verändernden Bereichs und des sichtbaren Bereichs, um den sich das betroffene Element während des Ladens verschiebt, ergibt.

Was bedeutet das nun im Klartext?

Google schätzt schon immer die Benutzerfreundlichkeit von guten Seiten und macht ab Mai 2021 Schluss mit schlecht bedienbaren Webseiten! Eine Webseite muss mobile friendly, schnell und darf nicht irreführend sein. Safe Browsing sollte gewährleistet sein also weder Malware, Phishing noch Werbung enthalten und dafür eine sichere SSL-Verschlüsselung vorweisen.

Muss ich dafür extra KPIs schaffen?

Google hilft uns bei dieser Frage mit der Google Search Console weiter. Dort haben wir einen Überblick über die CWV und sehen, ob Google an unserer Webseite etwas missinterpretiert. Sollte das der Fall sein, muss die Seite unbedingt optimiert und weiter ausgerichtet werden.
Da jedoch die meisten Seiten die Anforderungen bereits erfüllen, hört sich die Google-Veröffentlichung dramatischer an als es sein wird.

Der Desktop-Index wird abgeschaltet

Bereits im März 2021 kommt eine weitere Änderung auf uns zu, die Google schon veröffentlicht hat. Ab diesem Zeitpunkt indexiert Google nur noch die mobilen Seiten und schaltet den Desktop-Index komplett ab.

Und das hat einen ganz einfachen Grund: Das Web spielt sich mittlerweile vor allem mobil ab. Im E-Commerce liegt der mobile Traffic bei etwa 70 – 80 %, im B2B ist die Rate zwar noch sehr viel geringer, aber dennoch steigend. Außerdem spart sich Google durch die Abschaltung die Ressourcen für einen zweiten Index.
Unserer Meinung nach ist diese Ankündigung also mehr als überfällig. Wer bis heute noch nicht mobil aufgestellt ist, hat das Internet sowieso nicht verstanden.

Die Click-Through-Rate aus den SERPs muss maximiert werden

Obwohl der Begriff aus dem Ads Bereich stammt, wird die CTR 2021 auch für B2B SEO wichtig.
Denn wenn schon nur sehr geringe Suchanfragen bestehen, sollte auf jeden Fall das Maximum dabei rausgeholt werden. Außerdem spielt uns Google noch dagegen, indem versucht wird, möglichst wenige Klicks aus der Google-Suche rauszulassen und die Antwort schon in der Suche zu liefern. Aus diesem bisschen verbleibenden Traffic muss so viel wie möglich also auf die eigene Seite gelenkt werden.

Doch wie gehe ich da vor?

Nutze Titles und Descriptions so, dass sie dem User ins Auge springen und er gar nicht anders kann, als auf Deiner Seite zu landen.
Ein besonderer Vorteil im SEO ist es, dass Emojis in den Meta Tags genutzt werden dürfen. Bitte übertreibe damit nicht, aber positioniere Dich trotzdem professionell vor Deiner Konkurrenz.

Benutze außerdem Rich und Featured Snippets. Wir müssen mehr Content mit strukturierten Daten auszeichnen, um mehr Platz in den Suchergebnissen einzunehmen – damit der Nutzer auf uns aufmerksam wird. Nutze also alle vorhandenen Möglichkeiten, wie FAQs, Glossare oder Sterne-Bewertungen! Werde kreativ, teste verschiedene Sachen aus und hol die Kunden schon in ihrem ersten Schritt ab.

Wobei wir schon beim nächsten Punkt wären:

Die Customer Centricity rückt in den Vordergrund

Vor allem wenn Du in Nischenmärkten im B2B unterwegs bist und nur eine geringe Suchanfrage auf Deine Money Keywords kommt, solltest Du noch größeren Wert auf die Wichtigkeit der Customer Journey legen. Schon bei der ersten informationsbezogenen Suche solltest Du dem potentiellen Kunden ins Auge springen, die gesamte Reise mitmachen und bis zum Abschluss begleiten.

Schauen wir uns doch mal an, wie die Phasen der Customer Journey aufgebaut sind und welcher Content dabei sinnvoll ist:

  • In der Phase 1 geht es darum, Bekanntheit aufzubauen. Positioniere Dein Unternehmen schon bei der Informationsbeschaffung im Hinterkopf des Users. Denkbar wären dabei ein Glossar oder FAQs, in denen Du schon von Anfang an dem User Fragen beantwortest.
  • In der zweiten Phase gilt es Vertrauen aufzubauen, indem Du Dich als Experte positionierst. Das gelingt am besten über Gastbeiträge (die dir auch wieder Backlinks einbringen), Publikationen in Magazinen oder Blogs, Ratgeber, Checklisten oder andere Lead Magneten.
  • Phase 3 ist die wohl offensichtlichste: Nun geht es ums Abgreifen der Anfragen. Durch die bereits bestehende Bekanntheit ist die Klickrate auf das Suchergebnis höher. Zudem steigt auch die Anfragewahrscheinlichkeit überproportional.

Fazit

Insgesamt spielen auch die Basics aus 2020 wieder eine bedeutende Rolle im Jahr 2021: Die Priorität liegt auf guten Webseiten, wobei die Core Web Vitals eine größere Rolle spielen als zuvor. Noch bedeutsamer als bislang wird es, die Customer Journey von Anfang bis Ende ausnahmslos hervorragend zu begleiten.
Content ist weiterhin King und muss zu jeder Phase passend abgeliefert werden. Mit unseren Tipps on top wirst auch Du garantiert erfolgreich im B2B SEO 2021!

Teile diesen Beitrag
Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Reise eines digitalen Leads

So geht B2B Akquise in 2021 - alle Infos in unserem brandaktuellen Guide.
JETZT DOWNLOADEN
close-link
Click Me