<< Zurück zum eMinded-Magazin

Link Detox 1×1 – So säubert Ihr euer Backlinkprofil

Auch eine Website braucht von Zeit zu Zeit mal eine Entgiftungskur. Warum das so ist, wie das funktioniert und was Ihr dabei beachten müsst, erfahrt Ihr bei eMinded.

Was ist ein Link Detox und warum muss das Banklinkprofil gesäubert werden

In der Suchmaschinenoptimierung gibt es bekanntlich eine Menge Stellschrauben und Rankingfaktoren. Als Rankingfaktor nehmen Links bereits seit jeher und noch immer eine besondere Position ein. Neben dem organischen Backlinkprofil versuchten viele Seitenbetreiber durch Kauflinks die Rankings von Seiten zu pushen, was auch sehr lange gut funktioniert hat.

Aber auch Google hat in den Jahren viel dazugelernt und kann heute künstlich aufgebaute Links sehr gut von organischen Links unterscheiden. Je nach Art und Quantität werden solche gefundenen Links im besten Fall „nur“ entwertet, da eine solche Vorgehensweise gegen die Richtlinien von Google verstößt. Wurde allerdings der Aufbau übertrieben, wird die Seite abgestraft und es erscheint darüber auch eine Meldung in der Search Console.

Um aus dieser Penalty wieder zu entkommen, hilft nur ein gründliches und umfangreiches Säubern des Backlinkprofils sowie die aktive Bitte um Wiederaufnahme bei Google. Wichtig ist auch zu wissen, dass die oben genannte manuelle Maßnahme von Google als das letzte bzw. gravierendste Mittel zu verstehen ist. Schlechte Links können auch eine negative Wirkung ohne eine direkte Kommunikation von Google an den Webmaster haben.

Säuberung ohne aktiven Linkaufbau

Sicherlich kann jetzt auch das Argument folgen, dass in letzter Zeit oder vielleicht auch noch nie ein aktiver Linkaufbau stattgefunden hat. Hierzu muss aber gesagt werden, dass auch sehr alte Links noch immer live sein können und daher eine entsprechende Wirkung (sowohl positiv als auch negativ) haben können. Die folgenden Punkte können einen Einfluss auf euer Backlinkprofil haben:

Frühere SEO Aktivitäten

Habt Ihr vor ein paar Jahren die Verbesserung der Rankings einem SEO anvertraut, kann es ebenfalls sein, dass hier mit Links gearbeitet wurde. Gleichzeitig ist dies nicht als Vorwurf zu verstehen, da diese Taktik sehr lange außerordentlich gut funktioniert hat und auch stark verbreitet war. Erst nachdem Google hier die Schrauben festgezogen hat, haben sich Top-Links in giftige Links mit einem negativen Einfluss verwandelt.

Organischer Linkaufbau

Zuletzt muss natürlich auch gesagt werden, dass Links nicht nur manuell aufgebaut werden, sondern auch ganz organisch, also freiwillig gesetzt werden. In diesem Fall habt Ihr natürlich keinerlei Kontrolle über die Qualität der linkgebenden Seite. Daneben wechseln Domains auch den Inhaber und können mit der Zeit eine komplett andere Qualität erhalten oder auch zu manipulativen Maßnahmen verwendet werden, was wiederum eine Wirkung auf eure Domain haben kann.

Negative SEO – Angriffe durch Konkurrenten

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit hierfür gering sein dürfte, sollte diese Möglichkeit auch erwähnt werden. Eine Taktik im Black Hat SEO ist neben der Stärkung der eigenen Domain durch unerlaubte Aktionen auch die gezielte Schwächung von Konkurrenten durch negative Links. Hierzu werden in großer Anzahl schlechte Links generiert, welche dann auf die gegnerischen Domains zeigen.

Wie können schädliche Links identifiziert werden

Am besten geht man bei der Überprüfung seines Backlinkprofils mit einem Tool vor. Hier ist LinkResearchTools ganz klar der Marktführer und wird auch von uns als Agentur genutzt. Hier kann ein Report über das gesamte Backlinkprofil erstellt werden und die Links werden hierbei schon nach dem Gefahrenpotential klassifiziert.

Die Qualität der Ergebnisse aus dem Tool hängt jedoch auch mit einer gewissen Menge an Vorarbeit zusammen. So müssen zum Beispiel die genutzten Keywords definiert und etwaige bereits entwertete Links vorab in das Tool eingespielt werden.

Außerdem stellt die Klassifizierung der Ergebnisse auch nur eine Orientierung dar und erspart somit nicht die eigene händische Bewertung jedes einzelnen Links. Dies kann mit zunehmender Größe der Domain bzw. des Backlinkprofils zu einem großen zeitlichen Arbeitsaufwand führen, der auch im besten Fall durch einen Profi durchgeführt werden sollte. Hier sind unter anderem folgende Fragestellungen für jeden Link zu beantworten:

  • Qualität der linkgebenden Domain
  • Stärke der linkgebenden Domain
  • Indexierung der linkgebenden Domain
  • Footprint der linkgebenden Domain
  • Art der Linksetzung
  • Platzierung des Links
  • Ankertext des Links
  • Link Status (follow vs. nofollow)

Aus dem Gesamteindruck muss dann immer im Einzelfall entschieden werden, ob der Link im Profil verbleiben soll oder nicht. Aus den „schlechten“ Links entsteht daraufhin eine Liste, welche dann zur Entwertung eingereicht wird.

Link Detox bei Google – Wie werden die Links entfernt

Nachdem die Liste mit den zu entwerteten Links erstellt wurde, können diese bei Google eingereicht werden. Hierzu wird ein Disavow-File erstellt, welches dann in die Search Console eingefügt wird.

Hier ist es wichtig zu beachten, dass das Disavow-File als fortlaufende Liste zu verstehen ist. Das bedeutet, dass mögliche neue Links niemals bestehende ersetzen dürfen, sondern die Liste fortgeführt wird. Alles andere würde dazu führen, dass disavowte Links plötzlich wieder von Google bewertet werden würden – mit den bekannten Auswirkungen.

Solltet Ihr von einer manuellen Abstrafung betroffen sein, könnt Ihr nach dem Einpflegen des Disavow-Files in der Search Console ebenfalls einen Reconsideration Request stellen. Also die Bitte an Google euch von der Abstrafung zu lösen. Hier ist es allerdings nicht ungewöhnlich, dass von Google eine Nacharbeit und mehrere Requests gefordert werden, bis die manuelle Maßnahme wieder aufgehoben wird.

Fazit zum Link-Detox

Nicht jeder schlechte Link muss einen direkten Einfluss auf die Domain haben. Aber auch ohne jegliche Aktivitäten im Linkaufbau kann die Qualität des Backlinkprofils sinken und die Domain mit angezogener Handbremse fahren lassen. Daher sollte ein regelmäßiger Check des Backlinkprofils und eine kontinuierliche Pflege durchgeführt werden. Genauso wichtig wie der Abbau von schlechten Links ist aber auch die Bemühung um neue, qualitativ hochwertige Links aus organischen Quellen. Wir stehen Euch gerne bei allen Fragen zum Thema Link-Detox zur Verfügung und bieten Euch außerdem einen kostenlosen Scan. Sprecht uns einfach an!

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.